Gerade in der Handhabung mit Tomatenpflanzen werden in zahlreichen Büchern und Ratgebern unterschiedliche Herangehensweisen beschrieben. Da ich jedoch keineswegs ohne ausreichend Fachwissen an meine kleine Tomatenzucht und Ernte herangehen möchte, habe ich mich bereits im letzten Jahr an unterschiedliche Tomatenprofis, mit meinen Fragen zur Saatgutgewinnung, Aussaat, Pflege und Ernte, gewandt. Nicht nur, dass mir noch ganz schwindelig von all dem neuen Wissen und den Ideen ist, ich darf sogar mit anpacken und Schritt für Schritt lernen wie die Profis es in der Praxis machen. Dieses Wissen gebe ich natürlich gerne an Euch weiter und berichte in dieser Tomatenserie wie Ihr es zu Hause umsetzten könnt.

Nach dem ersten Teil der Serie geht es nun weiter mit Tomaten – Vermehren, pflegen, ernten Teil 2: Aussaat – Weiter unten im Betrag verrate ich Euch warum ich mit Euch mein liebstes Tomatensaatgut durch ein Gewinnspiel teilen möchte!

Für die Aussaat benötigt Ihr:

Anzuchtöpfe* 8cm, Tontöpfe (Innendurchmesser 10 cm), Weckgläser* (Innendurchmesser 10 cm) Wie Ihr sehen könnt habe ich mich für diese Variante entschieden. Der Grund dafür ist ganz einfach – ich finde sie einfach hübscher und es ist für mich eine schöne Abwechslung zu dem Zimmergewächshaus* mit diesen Anzuchttöpfen*, die ich alternativ verwende. Beide Varianten eigenen sich gleichermaßen gut.

Bio-Anzuchterde* Hierbei ist es wichtig, dass Ihr auf eine nährstoffarme besser gesagt salzarme Erde zurückgreift und keine herkömmliche Blumenerde verwendet. Herkömmlich Blumenerde enthält u.a. mineralische Salze, die ein Keimen und eine starke Wurzelbildung stark hemmen.

Blumenbrause, alternativ könnt Ihr auch in den Deckel einer Flasche kleine Löcher pieken und fertig ist die Gießbrause. Verwendet Ihr eine normale Gießkanne, könnten die einzelnen Samenkörner durcheinander, tiefer in die Erde gespült oder die heranwachsenden Pflänzchen verletzt werden.

Samenfestes Tomatensaatgut – Legt für Euch fest worauf Ihr Lust habt und was gut zu Euren Gegebenheiten passt. Möchtet Ihr Tomaten auf dem Balkon oder im Freiland anbauen, passt eine eine freilandgeeignete Sorte ganz wunderbar. Auch Buschtomaten im Hängetopf auf der Terrasse sind eine schöne als Alternative zu Hängeblumen. Steht Euch ein Gewächshaus zur Verfügung, könnt Ihr jede Sorte anbauen auf die Ihr Lust habt. Ich habe mich ausschließlich für freilandgeeignete Sorten, wie die Dorenia, Primabella und Tigerella entschieden. Was diese Sorten so besonders machen und warum ich sie mit Euch durch ein Gewinnspiel teilen möchte, verrate ich Euch weiter unten im Beitrag.

Bleistift für die Mulden und für später als Pierkierstab, Tesafilm und Folienstift für die Beschriftung oder alternativ dieses Set*

Tomaten aussäen wie die Profis – Schritt für Schritt

Der beste Zeitpunkt für die Aussaat

Tomatenpflanzen, die aus Samen für den eignen Anbau im heimischen Garten oder Balkon gezogen werden, benötigen etwa Sechs bis acht Wochen bis sie ausgepflanzt werden können. Der beste Zeitpunkt für die Aussaat ist somit Mitte bis Ende März. Zieht Ihr die Samen viel früher vor, wird es schwer sie bis zur Auspflanzung, etwa Mitte Mai, mit ausreichend Licht und Nährstoffen zu versorgen.

Saatgut aussäen und Töpfe beschriften

Befüllt alle Anzuchttöpfe gleichmäßig mit der Anzuchterde und klopft die Töpfe einige Male auf die Tischplatte, damit sich die Erde gleichmäßig setzt. Drückt nun etwa drei Millimeter tiefe Mulden in die Erde (nicht tiefer!). Am besten eignet sich dafür ein Bleistift oder Pikierstab. Da auch Profis immer auf Nummer sicher gehen, könnt Ihr pro Anzuchtopf etwa vier Samen mit einwenig Abstand zueinander aussäen. Bedeckt im Anschluss die Mulden mit einer sehr dünnen Schicht der Anzuchterde. Zu guter Letzt gießt Ihr die Erde vorsichtig mit der Brause, bis sie feucht aber nicht nass ist. Werden alle Samen zu kleinen Pflanzen, habt Ihr später beim vereinzeln, also pikieren eine bessere Auswahl. Worauf dabei genau zu achten ist, verrate ich Euch im nächsten Teil der Serie.

Damit Ihr auch in einpaar Wochen genau wisst, welche Samen Ihr in welchen Topf gesät habt, empfehle ich Euch unbedingt die Töpfe zu beschriften. Eine super Alternative zu den üblichen Schildchen ist es, ein Stück Tesafilm auf eine kleine Stelle des Topfes zu kleben und sie mit einem Folienstift zu beschriften.

Keimgarantie

Tomatensamen lieben es bis zur Keimung feucht und warm. Ideale Bedingungen sind dabei etwa 21-25 Grad. Entgegen der herrschenden Meinung, dass Tomatensamen als Lichtkeimer unbedingt Licht benötigen, ist für die Keimung nicht Licht sondern eine warme und feuchte Umgebung absolut ausschlaggebend. Diese Bedingungen erreicht Ihr indem die Aussaattöpfe entweder wie ich es gemacht habe, mit einem Weckglas abdeckt oder sie in ein Zimmergewächshaus stellt. Achtet in den nächsten Tagen darauf die Erde täglich mit der Brause vorsichtig anzufeuchten und einwenig zu lüften. Habt Ihr schon eine Idee in welchen Raum Ihr die Töpfe stellt? Ein absoluter Geheimtipp der Profis ist das warme Badezimmer. Denn nicht Licht, sondern eine warme und feuchte Umgebung ist ausschlaggebend. – Und, wenn sie es genauso, nur in einer anderen Größenordnung machen, kann es nur klappen!

Nach der Keimung – Licht!

Abhängig von den Gegebenheiten und der Samensorte, keimen die ersten Samen nach etwa ein bis zwei Wochen. Erkennt Ihr die ersten Keimlinge, müssen die Planzen ab diesem Zeitpunkt so viel Licht wie möglich erhalten. Eine angenehme Zimmertemperatur ist gut aber keineswegs zwingend notwenig für die weitere Keimung und das Wachstum der Pflanze. Umso kühler es ist, desto länger benötigen die Pflänzchen zum wachsen. Ideale Bedingungen sind jedoch viel Licht und eine warme Temperatur bei etwa 20 Grad. Diese Bedingungen erreicht Ihr indem Ihr die kleinen Pflanzen ohne Abdeckung an die hellste Fensterbank im Haus oder der Wohnung stellt. Bekommen die Pflanzen zu wenig Licht, bei zu hoher Wärme „vergeilen“ sie. Es bilden sich dann lange, dünne Pflanzen. Bis sich die ersten Laubblätter zeigen und die Pflänzchen starke Wurzeln gebildet haben, können die Töpfe an der selben hellen Stelle stehen bleiben. Wie Ihr den besten Zeitpunkt fürs Pikieren, also Vereinzeln erkennt und was dabei zu beachten ist, verrate ich Euch im nächsten Teil der Serie.

Weiter unten im Beitrag findet Ihr das Gewinnspiel

Gewinnspiel – Tomatenfreuden untereinander teilen

Der Geschmack von den eigenen sonnengereiften Tomaten, frisch gepflückt vom Strauch ist einfach unvergleichlich! Denn was gibt es schöneres als die eigene Ernte zu zelebrieren, mit den Liebsten zu teilen oder den Geschmack des Sommers und das Gefühl tiefer Zufriedenheit für die Wintermonate zu konservieren? Für mich kaum etwas anderes! Geht es Euch ähnlich? Liebend gerne teile ich mein gewonnenes Saatgut aus der süß-sauren Cherry-Tomate Primabella – ein Gedicht für zwischendurch und Salate und der fruchtigen, rundovalen und mittelgroßen Dorenia aus dem letzten Jahr mit Euch! Die Dorenia ist durch ihre fruchtige Art perfekt für selbstgemachte Tomatensoßen! Beide Sorten waren trotz des vielen Regens im letzten Jahr unschlagbar im Ertrag und der Gesundheit.

Schreibt mir einfach im Kommentar ab jetzt was Ihr mit Eurer Tomatenernte anstellen wollt und ich lose am Sonntag, den 11. März 2018 um 18. Uhr, an drei von Euch aus. Das Saatgut macht sich dann direkt am Montag auf den Weg zu Euch!**

Außerdem säe ich in diesem Jahr zum ersten Mal die Sorte Tigerella aus, die ich von der lieben Nadine im Rahmen ihrer Tomatensaatgut-Tauschaktion erhalten habe. Lieben Dank noch einmal dafür! Die Tigerella ist es eine alt-bewährte, wüchsige, für Kübel und Freiland geeignete Sorte mit mittelgroßen, rot-gelb gestreiften Früchten. Für unsere sonnige Terrasse, säe ich die Ananas-Tomate aus, die ich von der lieben Marie erhalten habe. Lieben Dank noch einmal dafür! Diese säurearme Tomatensorte trägt wenige aber dafür große Früchte. Ich bin schon sehr gespannt!

Erzählt doch auch liebend gerne wie Ihr es mit der Tomatenaussaat und anderem Gemüse handhabt! Hättet Ihr Lust Eure Fortschritte mit mir und anderen hier und auf Instagram unter #osmersgarten zu teilen? Würde mich riesig freuen!

 

HIER FINDET IHR DIE TEILE 1-5 ZUR SERIE „TOMATEN – VERMEHREN, PFLEGEN, ERNTEN“ ZUM NACHSCHLAGEN!

Im 1. Teil findet Ihr hilfreiche Tipps zur Saatgutgewinnung

Im 2. Teil zeige ich Euch wie die Profis Tomatensaatgut aussäen und verrate dabei einen super Geheimtipp!

Im 3. Teil zeige ich Euch wie Ihr den besten Zeitpunkt fürs Vereinzeln erkennt und was die Tomatenprofis vom Tomatenhof beim Topfen wichtiges beachten.

Im 4. Teil findet Ihr vom Tänzchen in der Frühlingssonne noch weitere Tipps für die Pflege bis zum Auspflanzen.

Im 5. Teil teile ich mit euch meine wichtigsten Tipps und Tricks beim Auspflanzen. Aber auch warum und für welche Tomaten-Rankhilfe ich mich entschieden habe.

.

*Die mit * gekennzeichneten Links im Beitrag sind Partnerlinks. Wenn Ihr über diese Links bestellt, erhalte ich von Amazon eine kleine Provision. Ihr zahlt selbstverständlich nicht mehr für diese Artikel. 

**Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Am Gewinnspiel nehmen alle Personen teil, die bis zum 11.03.2018 um 18.00 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weiter kann der Gewinn nicht bar ausgezahlt werden. Die Gewinnerin oder der Gewinner werden per Email von mir am 11.03.2018 bis 20.00 Uhr benachrichtigt. Wenn ich zwei Tage nach Benachrichtigung keine Rückmeldung von der Gewinnerin oder dem Gewinner erhalte, behalte ich mir vor, den Gewinn an andere Teilnehmer zu vergeben. 

Leave A

Comment

Nina
März 9, 2018
Hallihallo, ich habe schon Angst gehabt das ich fürs Tomaten aussäen spät dran bin.. :) Ich würde gerne die Sorte Primabella auf meiner Terrasse anpflanzen und jeden Tag einwenig davon naschen :) Liebe Grüße
Antworten
    Osmers
    März 9, 2018
    Liebe Nina, das kling toll! Schön wieder von Dir zu lesen! Liebste Grüße zu Dir
    Antworten
Anna-Maria
März 9, 2018
Hach, Deine Tipps kommen gerade recht! Wir wollen das Wochenende zu nutzen, um mit der Anzucht loszulegen. Tomaten stehen dabei ganz weit oben auf der Liste, die machen irgendwie am meisten Spaß ;-) Letztes Jahr hatten wir kein besonders glückliches Wetter-Händchen und haben den Großteil der Ernte an die Braunfäule verloren... besonders schade war es um die San Marzanos, davon musste ich wirklich kiloweise auf den Kompost schmeißen. Dieses Jahr kommt ein wasserdichtes Sonnensegel als Regenschutz über das Beet - mal sehen, ob sich das bewährt! Ich möchte nämlich endlich mal eigene Passata einkochen und dafür brauchen wir viele, große Tomaten. Viele Grüße! Anna
Antworten
    Osmers
    März 9, 2018
    Oh Anna, das klingt ja herrlich mit der Passata! Wird sicher super lecker schmecken! Schade, dass die Ernte im letzten Jahr durch den Regen so gering ausgefallen ist. Die Idee mit dem Sonnensegel ist wirklich toll, ich hoffe, dass sie sich gut bewährt. Berichte liebend gerne! Liebste Grüße zu Dir!
    Antworten
Franzi
März 9, 2018
Danke für die tollen Tipps! Wir müssen auch dringend anfangen zu säen - und dann kommen die Töpfchen ins Badezimmer, gute Idee! Wir hatten letztes Jahr tollen Ernte-Erfolg mit einer unaussprechlichen russischen Wildtomate von Dreschflegel, winzige Tomätchen, denen der Regen nichts anhaben konnte. Das ernten war mühsam, aber der Geschmack und der Ertrag super. "Leider" essen wir die meisten Früchte direkt so vom Strauch, da bleibt meist nicht viel zum kochen übrig ;-)
Antworten
    Osmers
    März 9, 2018
    wow! Ich bin total begeistert!! Das glaube ich sofort, dass die meisten Früchte direkt in den Mund wandern!! Wirst Du sie in diesem Jahr auch wieder anbauen? An Wildtomaten habe ich garnicht mehr gedacht. So gut, dass Du mich wieder daran erinnerst :) Weist du noch wie deine Sorte ungefähr heist? Liebste Grüße
    Antworten
      Franzi
      März 9, 2018
      Ich habs grad mal rausgesucht, die hier ist es: https://www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/stabtomaten/cocktail-und-cherrytomaten/895/cocktailtomate-vesennij-mieurinskij?c=103 Ich sag doch, unaussprechlich... ;-) Aber wirklich sehr zu empfehlen!
      Antworten
        Osmers
        März 9, 2018
        Oh ja!!! Die ist wirklich unaussprechlich - da musste ich erst einpaar Mal üben :) Lieben Dank fürs raussuchen. Gerade gestern ist meine letzte Bestellung von Dreschflegel eingetroffen. Jetzt wird wieder neu bestellt :)
        Antworten
Lena
März 9, 2018
Wir haben seit diesem Jahr einen Balkon, jetzt gibt es keine Ausreden mehr;-)
Antworten
    Osmers
    März 9, 2018
    toll! Das klingt sehr gut! Da würden die Freilandtomaten ja super passen! Liebste Grüße
    Antworten
Carla
März 9, 2018
Super tolle Tipps! Ich habe meine Tomaten schon vor 2 Wochen gesät, letztes Jahr war ich nämlich viel zu spät dran, deshalb dieses Jahr früher :) Dieses Jahr gibt es bei mir hauptsächlich die Liguria Tomate, weil sie unglaublich lecker schmeckt pur uns in Tomatensoße. Die werde ich dieses Jahr hoffentlich in Massen einkochen können :) Liebe Grüße Carla
Antworten
    Osmers
    März 9, 2018
    Schon von Dir zu lesen, liebe Carla! Die Liguria ist wirklich super lecker - die hatten wir vor zwei Jahren schonmal angebaut. Ich wünsche Dir eine tolle Ernte Liebste Grüße
    Antworten
Janina
März 10, 2018
Toller Blog und tolle Artikel. :) Tomaten.. will ich einfach naschen.. Salate... Soßen und co.. ich freue mich so falls es klappt
Antworten
    Osmers
    März 10, 2018
    Liebe Janina, schön! Das freut mich sehr! Dein Name ist soeben in den Lostopf gewandert :) Liebste Grüße
    Antworten
Katrin
März 10, 2018
Hallo, habe gerade deine Seite entdeckt und bin begeistert. Seit letztem August bin ich Besitzerin eines Schrebergartens. Nun heißt es, endlich Pflanzen vorziehen. Bei der Tomatenaussaat geht es nun endlich bald los. Ich möchte dieses Jahr gerne eigene Tomatensauce herstellen, die uns noch im Winter kulinarisch an den hoffentlich schönen und ertragreichen Sommer erinnern wird. Hach, ich freu mich schon so! Liebe Grüße, Katrin
Antworten
    Osmers
    März 10, 2018
    Liebe Katrin, so schön, dass zu hören! Es freut mich sehr, dass Du nun in deinem Garten ausgiebig Gärtnern kannst. Es macht auch wirklich so viel Spaß, auch die Idee mit deiner Tomatensauce klingt herrlich! Liebste Grüße zu Dir
    Antworten
Katharina
März 10, 2018
Ich stehe bereits in den Startlöchern und habe schon einige Sachen fpr die Anzucht besorgt. Ich freue mich so, meinen Garten dieses Jahr in einen Naschgarten zu verwandeln. Sonnige Grüße
Antworten
    Osmers
    März 10, 2018
    Liebe Katharina, so schön hier von Dir zu lesen :) Wünsche Dir ganz viel Spaß bei der Anzucht und später in deinem Garten <3 Liebste Grüße
    Antworten
Sabina
März 10, 2018
Hallo! Meine Tomaten waren bisher leider ziemlich arm dran- Regen, Schnecken, Kälte... ☔️⛄️ (Und das im Hochsommer) aber dieses Jahr gibt’s ein Haus und ENDLICH einen richtigen Garten mit Gewächshaus! Ich freue mich auf eine richtige Ernte, den süßen Geschmack der vielen Arbeit und Liebe die man in die zarten Pflänzchen steckt.
Antworten
    Osmers
    März 11, 2018
    Huhu Sabina, wow! sogar mit Gewächshaus, das ist wirklich toll - dieser Wunsch steht auch bei mir ganz oben auf der Liste :) Ich kann dir da auch nur zustimmen - nicht nur die Ernte, sondern auch das säen, pflanzen und pflegen macht wirklich jede Menge Spaß!
    Antworten
Karina
März 11, 2018
Vielen Dank für deine tollen Tipps. Ich hatte zwar schon mal was vom "vergeilen" gehört, wusste aber nicht, durch welche Umstände das passieren kann. Wir wollen dieses Jahr möglichst viel Gemüse und Kräuter für unseren Balkongarten selbst ziehen. Tomaten und Petersilie sind schon ausgesät. Im nächsten Schwung folgt Mangold und später dann Zucchini. Hast du vielleicht noch ein paar Tipps, welches Gemüse gut für den Balkon eignet? Viele Grüße Karina
Antworten
    Osmers
    März 11, 2018
    Hallo Karina, ich freue mich hier von dir zu lesen :) Es geht auch nichts über selbst angebautes Gemüse - das schmeckt doch gleich mindestens doppelt so gut!! Ich habe in diesem Beitrag zusammengefasst welches Gemüse, Obst und welche essbaren Blüten sich wunderbar für den Anbau auf dem Balkon eigenen. Du könntest auch jetzt schon direkt gelbe und rote Radieschen aussäen oder Schnittsalat Witte Dunsel, die bunte Schnittsalatmischung kann jetzt auch direkt in den "Balkonkasten" uuuund mein absoluter Favorit für den Balkon ist das Mexikanische Zwerkgürkchen. Ich habe schon sooo vielen befreundeten Balkonbesitzern von ihr vorgeschwärmt und alle sind mit Geschmack, Ertrag und Gesundheit sehr zufrieden. In diesem Jahr kommt sie nun auch endlich bei uns ins Beet. All das Saatgut findest Du hier. Du kannst die Sorten aus dem 2. Teil der Serie zur Gartengestaltung und auch meine nun hier vorgeschwärmten genau so in die Suchleiste eingeben. Hach, so schön, dass die Gartensaison bald so richtig startet! Liebste Grüße zur Dir!
    Antworten