In diesem Jahr wuchsen auf etwa 15qm 22 Tomatenpflanzen in unserem Garten (ohne Überdachung) heran, darunter sieben verschiedene Sorten. Die Tomatenstangen habe ich, angelehnt an der Idee meiner Rankhilfe aus dem letzten Jahr, nun an eingeschlagenen Holzpflöcken befestigt. Das mache ich im nächsten Jahr unbedingt wieder.

Pflegen 

Die Tomatenpflanzen habe ich im Mai ausgepflanzt und unseren sandigen Boden im Februar/März mit Kompost und etwas Hornspänen angereicherten. Ab der Blüte die Pflanzen ausschließlich mit Brennesseljauche gedüngt. Dafür habe ich den Boden von zwei Pflanzen mit der Menge einer vollen Gießkanne etwa alle 10 Tage gegossen. Ansonsten war es ausreichend den Boden der Pflanzen alle drei-vier Tage mit unserem Regen- oder Brunnenwasser zu wässern. So viel, bis die Erde etwa zwei Zeigefingertief noch feucht war. Für die weitere Pflege habe ich die Pflanzen regelmäßig um die Tomatenstange geschlungen und die Geiztriebe mit sauberen Fingern abgeknipst. Geiztriebe bilden sich in der Achse zwischen Hauptstamm und einem ausgewachsenen Trieb. Es ist möglich die Geiztriebe stehen zu lassen, so wandert allerdings die Energie unnötig in die Geiztriebe, statt in die Fruchtbildung. Darüber hinaus schneide ich im unteren Bereich das Blattwerk ab, damit es nicht unnötig im Gieß- und Regenwasser liegt. Jegliches Schnittgut lasse ich direkt im Beet liegen, als Mulchmaterial und Dünger. Ab etwa September kappe ich die Spitzen der Pflanzen großzügig mit einer scharfen Gartenschere, damit sie keine neuen Früchte mehr bilden und ihre Energie in die vorhandenen Früchte stecken.  

Im nächsten Jahr pflanze ich die Tomaten zwischen den Reihen ruhig wieder etwas dichter, säe wieder Basilikum zwischen den Pflanzen, mulche etwas mehr und dünge wieder mit Brennesseljauche.

Unsere Tomatensorten

Brads Atomic Grape (blau/gelb/gold) hat einen würzig-leicht säuerlichen-süßen Geschmack, passt super aufs Brot, Salat und in Soßen. Black Cherry (blau/schwarz/braun)  essen wir am liebsten im Salat. 

Dorenia (rot) und besonders San Marzano (rot) sind perfekt für Tomatensoßen. Primabella (rot), Blue Gold Berries (gelb/blau) und Sun Viva (gelb) sind eher süße, ganz leicht säuerliche Cherrytomaten, passen perfekt im Salat und aufs Brot.

Von all diesen Sorten habe ich Anfang August wieder Saatgut gewonnen, um sie im nächsten Jahr wieder anbauen zu können. San Marzano eignet sich bei mir nicht so gut für den Anbau im Freiland. Hier hat sich sehr schnell Braunfäule gebildet. Ich werde sie im nächsten Jahr entweder in Kübel pflanzen und sie unter eine Überdachung an die warme Hauswand stellen oder unter unseren Zwetschgenbaum pflanzen. Sun Viva werde ich ernten, wenn die Schale noch ganz fest ist. Alle anderen Sorten waren super unkompliziert und haben keine Krankheiten oder Auffälligkeiten gezeigt und bei dem geringen Pflegeaufwand einen reichen Ertrag gebracht. Fürs nächste Jahr bin ich noch auf der Suche nach tollen Ananas- oder Ochsenherztomaten. 

Ernte und grüne Tomaten nachreifen lassen

Tomaten ernte ich mit Strunk, am besten am Stiel, so entstehen u.a. keine Einrisse, die die Haltbarkeit verkürzen. Ausgereifte Tomaten (ohne Stellen) halten sich bei uns bei kühler Zimmertemperatur (etwa 16 Grad) etwa 2-3 Wochen. Tomaten nicht im Kühlschrank aufbewahren, das macht sie wässrig und entzieht ihnen das Aroma. Grüne Tomaten (ohne Stellen) lasse ich in einer Erntekiste bei warmer Zimmertemperatur (etwa 20 Grad) nachreifen. Locker auf Zeitungspapier nebeneinander gelegt, ohne dass sich Druckstellen bilden und mit Zeitungspapier abgedeckt, halten sie sich (bei etwa 15 Grad) bis in den Winter. Damit sich Aromen bilden brauchen Tomaten Sauerstoff, also nicht Luftdicht verschließen. Die warme Umgebung und nicht Licht lässt sie nachreifen. Das Zeitungspapier schützt vor Druckstellen, Insekteneinstichen, schafft Dunkelheit und entzieht etwas Luftfeuchtigkeit. 

Erzählt mal, was sind eure Erfahrungen in diesem Jahr und eure liebsten Tomatensorten, die Ihr unbedingt weiterempfehlen möchtet? 

HIER FINDET IHR DIE TEILE 1-6 ZUR SERIE „TOMATEN – VERMEHREN, PFLEGEN, ERNTEN“ ZUM NACHSCHLAGEN!

Im 1. Teil findet Ihr hilfreiche Tipps zur Saatgutgewinnung

Im 2. Teil zeige ich Euch wie die Profis Tomatensaatgut aussäen und verrate dabei einen super Geheimtipp!

Im 3. Teil zeige ich Euch wie Ihr den besten Zeitpunkt fürs Vereinzeln erkennt und was die Tomatenprofis vom Tomatenhof beim Topfen wichtiges beachten.

Im 4. Teil findet Ihr vom Tänzchen in der Frühlingssonne noch weitere Tipps für die Pflege bis zum Auspflanzen.

Im 5. Teil teile ich mit euch meine wichtigsten Tipps und Tricks beim Auspflanzen. Aber auch warum und für welche Tomaten-Rankhilfe ich mich entschieden habe.

Im 6. Teil findet Ihr meinen Sortentipp, alles zur Pflege, Ernte und dem Lagern von Tomaten 

Leave A

Comment