Hochbeete erfreuen sich immer mehr größter Beliebtheit. Zum einen mag es daran liegen, dass sie an nahezu jedem überwiegend sonnigen Standort aufgestellt werden können. Auf Balkonen, Dachterrassen, Innenhöfen oder in Gärten. Zum anderen begeistert dieser Anbau sowohl Gartenneulinge, als auch erfahrene Hobbygärtner, weil er gut zu überblicken ist, Schnecken seltener den Weg ins Hochbeet finden und die Arbeiten knie- und rückenschonend ausgeführt werden können.

Vorplanung

Hochbeete können aus verschiedenen Materialien bestehen, die stabil genug sind, um dem Erddruck im Inneren standzuhalten. Das sind zum Beispiel: Steine, Paletten, Geflecht, Holzbretter oder -bohlen, Metall und Kunststoff. Wie beim Gemüsebeet ist eine Tiefe von 1,20m und Länge von 1,80m ideal.
Die Anzahl an notwendigem Gartenwerkzeug und Zubehör für die Arbeit am Hochbeet ist im Vergleich zu den Arbeiten im Garten sehr gering. Benötigt werden nur: Handschuhe, kleine Handschaufel, Handharke, scharfe Gartenschere, Gartenkorb und eine Gießkanne mit Brause.

DIY Anleitung – Hochbeet aus Stein für den Garten

Ein Hochbeet aus Stein ist im Vergleich zu Hochbeeten aus Holz die langlebigere Alternative. Der Bau ist mit sehr wenig Aufwand verbunden. Steine speichern außerdem die Wärme besonders gut. Das hat den Vorteil, dass bis zu drei Wochen eher gesät, gepflanzt und bis in den Dezember geerntet werden kann.

Dafür benötigt Ihr:

Ziegelsteine, nach Möglichkeit Rasenkantensteine und feinmaschiges Gitter (Hasendraht). Tolle Ziegelsteine lassen sich in Kleinanzeigemärkten finden.

Anleitung:

  • Untergrund begradigen
  • feinmaschiges Gitter auf die gewünschte Fläche in der entsprechenden Größe auslegen
  • Rasenkantensteine oder Ziegel als umlaufendes Fundament auf das Gitter legen und auf mögliche Schlupflöcher für Wühlmäuse achten.
  • Ziegelsteine für die nötige Stabilität in versetzten Reihen legen –Fertig!

Bei einem solchen Hochbeet ist darauf zu achten, dass es nicht zu hoch gebaut wird, damit der Erddruck auf die Beetwände nicht zu stark wird. Alternativ kann das Beet auch mit einem Fundament und Mörtel aufgebaut werden.

Hochbeet füllen

Hochbeete werden in Schichten von groben zu feinen Bestandteilen gefüllt.

  1. Schicht: Grobes Material, wie Äste, Zweige vom Frühjahrs- oder Herbstschnitt der Bäume oder grobes Häckselgut, als Drainageschicht und für die Durchlüftung des Hochbeets 
  2. Schicht: Rasensoden
  3. Schicht: Häckselgut, grobe Pflanzenreste und halbreifer Kompost
  4. Schicht: Feiner Kompost- oder torffreie Gartenerde

Gemüse, Kräuter und Obst im Hochbeet anbauen – Anbauplan nach Monaten

Damit Ihr euch keine Gedanken um Vor-, Haupt- und Nachkulturen sowie um gute oder schlechte Beet-Nachbarn machen müsst, habe ich euch einen Gartenkalender und Anbauplan für euer Hochbeet zusammengestellt. Den passenden Download-Link findet Ihr ganz unten im Beitrag.

Was soll es alles geben:

1 Tüte Pflücksalat (gut als Lückenfüller bis das andere groß ist),1 Tüte Kopfsalat, 3 x Buschbohne, 3x Mexikanische Zwerggürkchen, 4 Knoblauch, 1 Tüte Kohlrabi, 1 Tüte Mangold, 1 Tüte Lagermöhren, 2 Tüten Radieschen, 1 Tüte Rote Beete, 1 Tüte Spinat, 2 x Buschtomaten, 1 Tüte Rucola, 1 Tüte Winterpostelein, 1x Paprika, 6x Monats-oder Klettererdbeere, 1 Tüte Basilikum, 1 Tüte Dill, 1 Tüte Schnittlauch, 1 Tüte Petersilie, 1 Tüte Ringelblumen.

Bewährte Tipps für den Anbau im Hochbeet

  • Bis die Hauptkulturen, wie Tomaten, Gurken, Möhren oder Paprika ihren vollen Platz benötigen, können neben Ihnen sehr gut schnellwachsende Kulturen wie Radieschen und Pflücksalat angebaut werden.
  • Bei Spinat, Möhren, Radieschen und roter Beete warte ich mit dem Vereinzeln so lange, bis sich die Pflanzen ganz leicht bedrängen, so kann ich das erste Gemüse bereits vor der Haupternte genießen.

Woran Ihr gutes Saatgut erkennt, findet Ihr in diesem Beitrag! Eine Auswahl an tollen und auch essbaren Blumen, die sich super für den Anbau in Gefäßen eignen findet Ihr in diesem Beitrag!

PS: In dieser Kategorie findet Ihr unterschiedliche Anbaupläne und Gartenkalender, als kostenlosen Download, damit Ihr das ganze Jahr über in eurem Garten, Terrasse, Balkon und Hochbeet ernten könnt.

Leave A

Comment

corinna
Januar 27, 2019
Was für eine Arbeit! Danke, dass du uns den Plan zur Verfügung stellst!!! Ich komme richtig in Stimmung, obwohl es hier wettertechnisch sehr ungemütlich nasskalt ist. LG Corinna
Antworten
    Osmers
    Januar 27, 2019
    Liebend gerne! Freue mich sehr, wenn er weiterhelfen und den eigenen Anbau erleichtern kann. Ganz liebe Grüße
    Antworten
kathi
Januar 28, 2019
Danke für den tollen Plan! Passenderweise werde ich dieses Frühjahr das Hochbeet von den Nachbarn über nehmen. Hast du einen Tipp, womit ich ein Hochbeet aus dem letzten Jahr am besten auffülle, um die Erde wieder bereit für neue Pflanzen zu machen? Danke und liebe Grüße!
Antworten
    Osmers
    Februar 1, 2019
    Liebe Kathi, das klint ja toll! Wünsche dir ganz viel Spaß dabei. Je nachdem, ob die Dränageschicht aus Geäst noch besteht würde ich das Hochbeet sonst nur noch mit einem Mix aus Kompost und torffreier Gartenerde auffüllen. Liebe Grüße Swetlana
    Antworten
kim
Januar 28, 2019
Genau so einen Plan habe ich gesucht. Leider funktioniert der Link bei mir nicht.
Antworten
    Osmers
    Februar 1, 2019
    Hallo Kim. das ist ja komisch. Kannst du es nun nochmal versuchen? Liebe Grüße
    Antworten
Aline
Februar 11, 2019
Ich finde das auch eine tolle Idee, leider funktioniert der Link nicht.
Antworten
    Osmers
    Februar 13, 2019
    Liebe Alina, den passenden Download-Link findest du ganz unten im Beitrag. Ganz viel Spaß dabei
    Antworten
Toni
Februar 12, 2019
Mega cool, dass du diesen Blog machst... Aber auch ich kann den Anbauplan leider nicht runterladen!
Antworten
    Osmers
    Februar 13, 2019
    Liebe Toni, danke für deine Rückmeldung. Ich habe den Download-Link erneut angepasst. Du findest ihn ganz unten im Beitrag. Liebe Grüße Swetlana
    Antworten