In unserem Gemüsegarten wachsen als Mischkultur, sowie als Vor- und Nachkultur das ganze Jahr über unterschiedliche Salatsorten. Große Mengen eher milde Sorten, wie Kopfsalat oder Schnittsalat, die als Grundbasis dienen. Zum aufpeppen, etwas kleinere Mengen, wie Sauerampfer oder Gurkenkraut. Dann etwas knackiges und hübsches, wie Kapuzienerkresse oder scharfe Dillblüten.

Salatbar – 7 leckere Salatsorten für das ganze Jahr

Schnittsalat Ochsenzunge

diese große Sorte stammt aus Kasachstan und hat kräftige fleischige grüne Blätter, einen leicht nussiger Geschmack und eine wirklich lange Erntezeit. Mein absoluter Favorit, der seit vielen Jahren in unserem Garten angebaut wird.

Bunte Schnittsalatmischung*

eine wunderbare bunte Mischung, die immer wieder geschnitten werden kann und dann wieder neu austreibt. Von Februar bis etwa Ende Juli baue ich sie in unserem Garten an.

Schnittsalat Witte Dunsel und Schnittsalat gelber Krauser

Schnittsalat Witte Dunsel und Schnittsalat gelber Krauser sind beides sehr schnelle Vor- und Nachkulturen. Sie können von Februar bis September direkt gesät und bis in den November geerntet werden.

Gurkenkraut

wächst sehr üppig, fast schon wuchernd, wenn es einen warmen Standort bekommt. Durch die leicht haarige Blätter ist es auch schädlingsabweisend, zum Beispiel gegen Schnecken. Im Salat verwende ich die fein geschnittenen Blätter und ab Juni  die leuchtend blauen Blüten als zweite Basis.

Radieschenblätter 

Radieschenblätter haben einen hohen Eisenanteil und enthalten viel Vitamin C. Im vergangenen Jahr habe ich sie nicht wie gewohnt im Salat verarbeitet, sondern kurz gebraten als warme Beilage. Sehr lecker, denn durch das Braten entfalten sie noch etwas mehr vom würzigen Aroma.

Kopfsalat Wintersalat*

diese Sorte wird etwa Ende August/ Anfang September gesät und kann Temperaturen bis zu -20°C gut aushalten – ganz ohne Folie. Ich habe sie im letzten Jahr bei einer Bekannten entdeckt und mir gleich das Saatgut gesichert. Der Geschmack ist leicht nussig.

Salat-Anbau

Diese große Vielfalt und viele weitere Salatsorten könnt Ihr das ganze Jahr über anbauen und so unabhängig vom Angebot im Geschäft sein. Salat ist im Anbau vollkommen unkompliziert, sodass Ihr bestimmt einen Platz auf dem Balkon, im Hochbeet, in Blumenkästen, im Gemüsebeet als Mischkultur oder als Hängeampel auf der Terrasse findet. Dafür benötigt Ihr lediglich gute Erde, einen nicht zu sonnigen, eher halbschattigen Standort und Wasser. Die Samen könnt Ihr entweder vorziehen, falls das Beet noch besetzt sein sollte oder direkt mit etwa 20cm Abstand zueinander einzeln aussäen, leicht mit Erde bedecken, immer wieder gießen und in wenigen Wochen wunderbare Sorten ernten. Nützliche Tipps  für die Pflanzung findet Ihr in diesem Beitrag.

Erzählt mal, was sind eure liebsten Sorten?

* Die Produkte hinter den Links sind unbeauftragte Empfehlungen.

Leave A

Comment

Laura
Juni 14, 2018
Liebe Swetlana, vielen Dank für die Tipps :) Den Wintersalat werde ich dieses Jahr mal auf meinem Balkon ausprobieren Liebe Grüße, Laura
Antworten
    Osmers
    Juni 14, 2018
    Liebe Laura, das klingt ja toll! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Anbau Liebste Grüße zu dir
    Antworten
Juni 24, 2018
Vielen Dank für die Tipps, ich werde mich mal für das nächste Jahr davon inspirieren lassen! Mein Salat besteht im Moment aus einer Mischung von jungem Grünkohl und Mangold, Romasalat, Eichblatt-Salat, Asia-Pflücksalat, Kapuzinerkresse und Sauerampfer. Besonders Mangold liebe ich sehr. Und es ist so toll, einen abwechslungsreichen Salat jederzeit ernten zu können :) Hab einen schönen Sonntag!
Antworten
    Osmers
    Juni 24, 2018
    Hallo Carina, das ist ja eine richtig schöne Auswahl :) Du hast Recht, es ist echt toll so eine schöne Auswahl jederzeit ernten zu können. Eichblatt-Salate mag ich auch so gerne, gerade habe ich allerdings nur zwei davon im Garten - einer für die Ernte und einer, um daraus reichlich Saatgut zu gewinnen. Dir auch einen schönen Sonntag
    Antworten
Juli 4, 2018
Hallo Swetlana, deine Salat-Auswahl klingt ja köstlich. Besonders die Radieschenblätter sind spannend. Die habe ich noch nie ausprobiert. Gurkenkraut schmeckt wahrlich wie der Name schon verrät nach Gurke. Davon haben wir auch jedes Jahr reichlich. Können echte Dino-Pflanzen werden :) Borretsch ist zudem ein echter Hummelmagnet. Der Pflücksalat auf den Beet ist dieses Jahr nichts geworden. Da hat sich eine Wühlmaus abgearbeitet. Dafür haben wir aber leckeren Blattavia und Lollo Rosso in einer Schubkarre und in Kästen. Davon essen wir nun über die Woche immer leckere frische Blättchen. Bald geht es wieder in den Garten und ich werde dann mal Radieschenblätter probieren. Vielen Dank für die schönen Texte und Inspirationen. Liebe Grüße Basti
Antworten
Sandra
Juni 2, 2019
Hallo, wo kaufst du deine Samen? Im Baumarkt bekommt man so interessante Salate leider nicht. Schöne Grüße und mach weiter so.
Antworten
    Osmers
    Juni 2, 2019
    Liebe Sandra, schau mal in diesem Beitrag. Hab ein tolles Gartenjahr!
    Antworten