-enthält Werbung

Wir wollen uns bei der Gestaltung und Renovierung des Wohnhauses noch einige Wochen, vielleicht sogar Monate bewusst Zeit lassen. Auch, wenn wir voller Tatendrang und Ideen stecken, gelingt es uns nur so festzustellen, was uns wirklich gefällt, was uns fehlt und welche Wege wir laufen.  Beim Gartenzimmer ist das etwas anders. Früher befand sich in diesen Räumen die große Waschküche. Hier wurde sich gepflegt, Wäsche gewaschen oder Ernte verarbeitet. Der direkte Zugang ist nur wenige Schritte vom Kücheneingang entfernt. Aus diesem Raum führen Gänge zu den Ställen und zu unserer Holzwerkstatt. Für uns ist das damit der ideale Raum, um alles Schöne aufzubewahren, was wir im Garten benötigen.  

In einem Raum soll der Arbeitstisch stehen und Gartenwerkzeug gelagert werden, das wir täglich nutzen aber auch Regale für Töpfe, Gartenbücher, das gewonnene Saatgut sowie Zubehör und Bestandteile für meine Naturkosmetik und Haushaltsprodukte. In dem anderen Raum sollen unter der großen Spüle Kisten für unsere Gartenkleidung und weitere Utensilien wie Netze stehen. Kräuter und Gartensträuße sollen hier im Schatten trocknen, das Handwerkzeug und alles was wir für die Verarbeitung der Ernte benötigen griffbereit hängen. Die wenigen Möbelstücke und Fensterbänke bauen wir in Anlehnung an die Erbauungszeit zum großen Teil selbst. Die Wasserhähne werden wir ersetzen, die Tür abschleifen und wie die Holzbalken an der Decke mit Leinöl behandeln. In beiden Räumen ersetzen wir die Steckdosen gegen schöne Schwarze, aus dem alten Bestand.

Bevor wir uns jedoch der Einrichtung widmen, haben wir uns zunächst mit der Grundgestaltung beschäftigt. Dazu gehört für uns die Gegebenheiten zu betrachten und uns bei der Farbwahl von ihnen inspirieren zu lassen. Das Wohnhaus und dieses Nebengebäude wurden nach traditioneller Art 1894 errichtet, bei der die Materialien aus der näheren Umgebung genutzt wurden, die weder uns noch der Natur schaden. Diesen Einklang wollen wir weiterführen und sind so bei der Suche nach den geeigneten Wandfarben auf Bauwerk Colour* aufmerksam geworden. Von der ersten Idee bis zur letzten Umsetzung stand uns Bauwerk Colour mit Anregungen zur Vorbereitung, mutigen Inspirationen für die Gestaltung und Tipps für die schlussendliche Umsetzung zur Seite. Für die Vorbereitung der Räume haben wir zunächst Unebenheiten an den Wänden mit der entsprechenden Spachtelmasse behandelt und im Anschluss unsere Wunschfarben aufgebracht, in einem Raum auf Gipskartonwänden und in dem Anderen auf den original Kalkwänden. Bauwerk Farben* werden mit Ton, Mineralien und natürlichen Pigmenten hergestellt. Die Farben sind damit im Gegensatz zu herkömmlichen Farben vollkommen frei von Bioziden, schädlichen Zusätzen und Lösungsmittel- und VOC-frei. Sie können damit bedenkenlos der Natur zurückgeführt werden. So vielfältig wie die Natur selbst ist, ist auch die Auswahl der Bauwerk Farben. Um uns für ein Gesamt-Farbkonzept zu entscheiden, haben wir uns unterschiedliche Farbkarten bestellt und sie in beiden Räumen für einige Tage an unterschiedlichen Stellen hängen lassen. Je nach Lichtstand und -einfall wirken die Farben etwas anders. Das macht sie für uns sehr besonders und verleiht den Räumen einen ganz eigenen und individuellen Charme. Wir konnten uns, orientiert an den Gegebenheiten, zwischen unterschiedlichen Grün- und Grautönen zunächst nicht entscheiden. Am Ende gingen wir nach unserem Bauchgefühl und wählten für den „grünen Raum“ für das untere Drittel Wood Rush* und für die restliche Wand Eggshell* aus. Für das „helle Zimmer“ haben wir zunächst White Fox* aufgebracht und im Anschluss den Waschkessel und den Innenraum der Fenster in Chalk* in einem Art Zick/Zack gestrichen. Die ausgewählten Wandfarben überdecken nicht die vorhandene Substanz und die Strukturen, sie heben sie vielmehr durch einen darüber liegenden wunderschönen Schleier hervor und versetzen uns durch das neue Raumgefühl zurück in die Zeit, als dieses Gebäude erbaut wurde. Wir freuen uns wahnsinnig, über diesen tollen vorher-nachher Effekt und diese Räume in den nächsten Wochen einzurichten. Nun bin ich gespannt, wie euch das Ergebnis gefällt.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Bauwerk Colour. Herzlichen Dank dafür.

Leave A

Comment

Christina Müller
Juni 2, 2019
Es ist wunderschön geworden, was wurde in dem großen Kessel gekocht? Wir haben auch so einen und bei uns würden Kartoffeln für die Schweine darin gedämpft lg Christina
Antworten
Juni 2, 2019
Oh wow, das sieht so schön aus! Und lasst euch echt Zeit mit der Renovierung! Wir bereuen auch einiges aus der Zeit und ändern wieder Schritt für Schritt alles um. Es macht so viel Spaß. Wir planen die Restaurierung unserer Scheune, das wird sicherlich auch spannend. Vor allem die Finanzierung xD ich wünsch dir alles Gute Osmers und keine Baustellenprobleme! <3 LG Natalie
Antworten
Juni 2, 2019
Liebe Swetlana! Das ist Euch sehr gut gelungen. Das wunderschöne Lichtspiel wird durch Eure Farbwahl wunderbar unterstrichen. In den Räumen lässt es sich bestimmt wunderbar arbeiten! Was habt Ihr denn mit diesem Wäschebottich vor? Oder hat man darin früher Kartoffeln für das Vieh gedämpft? Das finde ich ja alles sehr interessant. Liebe Grüsse, Uschi
Antworten