Mohn ist nicht nur ein wahrer Insektenmagnet, sondern auch blühend im Garten oder in Kübeln und als reine Kapsel-Blume in der Vase wunderschön – und dabei wirklich sehr unkompliziert im Anbau und der Pflege.

Ich verteile bei jeder Samenernte im Herbst den Inhalt von etwa 5 Kapseln in unserem Garten in geschützt gelegenen Beeten. Diese Samen überwintern und blühen bereits ab etwa April/Mai. Bei dieser Menge macht es nichts, wenn sich an einigen Schnecken sattfressen. Neue Sorten ziehe ich immer im Haus oder direkt im Garten an einem geschützten Platz vor. Das hat den großen Vorteil, dass die feinen Samen durch Regen nicht weggespült werden können und Schneckenfraß nicht zum Opfer fallen, so lange sie noch sehr klein sind.

Mohnsorten, die in unserem Garten blühen oder ich grade neu entdeckt habe sind: Islandmohn, Türkischer Mohn, Mohn ‚Falling in Love‘, Goldmohn ‚Butterbush‘, Mohn ‚Rembrandt´s Best‘, Mohn ‚White Delight‘, Mohn ‚Black Päony‘

Anzucht

  • Anzucht ab Februar
  • Standort für die Anzucht: Töpfe drinnen an einen sehr hellen Platz ohne Heizungsluft stellen oder draußen auf den Gartentisch geschützt (kein direkter Regen) an einem hellen Platz
  • 9cm Kunststoff-Topf *(in jedem Jahr wiederverwenden) mit Anzuchterde* befüllen
  • Anzuchttopf auf die Tischplatte klopfen, damit sich die Erde setzt
  • Erde mit einer Brause-Gießkanne gießen
  • Mit einem Zahnstocher 4 Samenkörner (Samenfestes Saatgut) auf der Erdoberfläche verteilen (in jede Ecke ein Samenkorn aber nicht zu weit an der Kante)
  • Erde über die Samen rieseln lassen (etwa 1mm) indem man die Anzuchterde zwischen den Handflächen über den Töpfen reibt
  • Erde vorsichtig mit einer Brause-Gießkanne gießen
  • Erde immer feucht halten aber nie nass wie ein ausgewrungenes Spültuch
  • Keimung dauert etwa 14 – 20 Tage

Anbau in Kübeln für Balkon und Terrasse

Wer Mohn in Kübeln für Balkon und Terrasse anbauen möchte, kann sich die Anzucht in Kunstofftöpfen sparen und direkt in die Kübel säen. Dafür den Kübel erst mit normaler Blumenerde dann die letzten 10 cm mit Anzuchterde befüllen und wie oben beschrieben vorgehen. Kübel an einen von starkem Regen geschützen Platz stellen.

Besonderheiten bei der Anzucht:

  • keine Abdeckhaube verwenden
  • Mohn nicht pikieren
  • nach der Keimung legen sich die Keimlinge hin (das ist normal und verwächst sich später)

Auspflanzen

  • auspflanzen ab März ins Beet oder in Kübel
  • Standort: sonnig bis lichter Schatten
  • Erde: im Beet normal, nicht besonders anspruchsvoll; Kübel (Terrasse oder Balkon) normale Blumenerde
  • mit einer Handschaufel in die Erde einstechen, um sie zu lockern, Erde beiseite drücken damit eine tiefere Mulde entsteht
  • durchwurzelte Erdballen vorsichtig aus dem Topf lösen, indem man den Kunststoff-Topf leicht von allen Seiten drückt
  • durchwurzelte Erdballen in zwei Teile teilen, wenn alle 4 Samenkörner gekeimt sind (Wurzeln dabei nicht verletzen)
  • Erdballen im Abstand von etwa 10 cm in die Mulde pflanzen (nicht tiefer als vorher)
  • Vorsichtig mit einer Brause-Gießkanne angießen
  • Erde immer feucht halten und auf Schnecken achten
  • Mohn kann man beim wachsen förmlich zuschauen, ähnlich wie bei Radieschen

Pflege und richtiger Schnitt

  • Blühzeitraum: je nach Sorte Mai bis Ende September
  • Hohe Sorten mit Juteschnur anbinden, z.B. an einen Haselnussstock
  • In unserem Garten brauchen einige Sorten viel Wasser, andere auch bei heißestem Wetter eher nicht. Sobald ich sehe, dass sich die Blätter krümmen bewässere ich.
  • Mohn immer über einer Blattachse schneiden, zwischen den Blattachseln bilden sich neue Triebe, die dann wieder neue Blüten hervorbringen. (Das ist möglich, da diese Sorten besonders darauf aus sind möglichst viele Blüten zu produzieren, um möglichst viele Samen herzustellen und sich zu verbreiten. Nimmt man ihnen die Blüte, stecken sie ihre Kraft in die Bildung neuer Blüten, statt in die Samenprodultion und Reifung.)
  • Da Mohn nicht sehr lange in der Vase blüht, schneide ich nur abgeblühte Stengel für frische Sträuße und Trockensträuße – (Diese Kapseln enthalten keine ausgereiften Samenkörner).

Saatgut gewinnen

  • In einer Mohnkapsel befinden viele tausend Samenkörner
  • Damit sie neue Mohnblumen hervorbringen können, müssen die Samen ausreifen. Das klappt nur, wenn sich die Kapsel bis zum Herbst an der Pflanze befindet
  • Um das Saatgut zu gewinnen, etwa Ende September bis Mitte Oktober einfach die Mohnkapseln abschneiden, wenn der Stengel eingetrocknet und die Mohnkapsel leicht schrumpelig ist.
  • Trocken und dunkel aufbewahren
  • Ich verteile bei jeder Samenernte im Herbst den Inhalt von etwa 5 Kapseln in unserem Garten in geschützt gelegenen Beeten. Diese Samen überwintern und blühen bereits ab etwa April/Mai.

*Die Links dienen zur Veranschaulichung.

Leave A

Comment