Die kalte Jahreszeit nutze ich, um unsere Pflegeprodukte herzustellen und verschiedene Rezepturen auszuprobieren, die ich mir überlege oder im Netz oder in Büchern entdecke. Bereits vor einige Monaten habe ich von der lieben Julia diese Naturkosmetikbroschüre mit samt 20 der beliebtesten Rezepturen aus ihrem Naturkosmetik-Workshop *bekommen. Ein tolles und sehr inspirierendes Buch – schön für Anfänger. Neben den 19 schönen und einfachen Rezepturen, fand ich eins, weil ich es schon lange ausprobieren wollte, besonders interessant – nämlich Julias Handbutter. Diese Rezeptur habe ich auf unsere (Haut)Bedürfnissen und das was mein Vorratsschrank hergegeben hat angepasst- geworden ist daraus mein fester Handbalsam.

Bestandteile

Die Mengenangaben reichen für 3 Stück.

Zubehör

  • Topf und Schale für ein Wasserbad
  • Löffel
  • Silikonform**
  • Waage
  • Ggf. Mörser

Zubereitung

Ggf. getrocknete Teile in einem Mörser oder mit den Händen zerkleinern. Kakaobutter, Sheabutter, Öl und Bienenwachs in eine Schale geben und im Wasserbad langsam schmelzen. Die Schale aus dem Wasserbad nehmen und die Masse mit einem Löffel lauwarm rühren. Ätherisches Öl einrühren. Zum Abschluss Pflanzenteile in die Silikonform legen, etwas von der lauwarmen Masse hineingießen, leicht fest werden lassen, damit die Pflanzenteile nicht hochkommen und danach restliche Masse in die Silikonform gießen. Vor Verwendung bei Zimmertemperatur etwa 24 Stunden fest werden lassen.

Den Balsam nicht zu warm in einer Stofftasche aufbewahren. Für die Verwendung etwas in den Händen reiben. Geschenkekarte beschriften mit: Haltbarkeit etwa 8 Monate, Datum der Herstellung und Bestandteile.

*unbeauftragte Werbung – einfach, weil ich euch von Julias Buch erzählen wollte.

** dieser Link dient zur Veranschaulichung

Leave A

Comment