Kaltgepresste und unraffinierte Pflanzenöle und Wachse enthalten einen hohen Anteil an Vitaminen und hautaktiven Pflanzenstoffen. Das hat zur Folge, dass sie bereits als „Rohsubstanz“ die Haut pflegen, also ohne Bestandteil von etwas zu sein, zum Beispiel einer Creme oder eines Peelings. Sie schützen die Haut vorm Austrocknen, glätten, stärken sie und unterstützen die natürliche Regeneration. Öle dringen außerdem besser in die Haut ein und machen sie geschmeidiger, wenn sie auf etwas feuchter Haut aufgetragen werden. Denn so entsteht eine Öl-Wasser-Verbindung, die sich mit den Fetten auf der Haut verbindet. Aufgrund von unterschiedlichen positiven Wirkungen habe ich mit der Zeit acht Pflanzenöle und Wachse für die Verwendung unserer eigenen Produkte für mich festgelegt.

Olivenöl hat einen starken Eigengeruch, zieht nicht so schnell ein und ist deswegen eher als Bestandteil für Nachtcremes geeignet oder für Peelings, die am Abend genutzt werden.

Sonnenblumenöl hat einen leicht nussigen Geruch. Es eignet sich gut als Bestandteil für Tagescremes für den fettigen Hauttyp. Als Bestandteil für Peelings kann es aber auch verwendet werden.

Sheabutter gibt der Haut ein langandauerndes Glättegefühl, allerdings lässt sie sich in der „Rohsubstanz“ und als Bestandteil von einem Naturprodukt etwas schwerer verteilen. Sheabutter ist ein fast geruchsfreies, gelbliches Pflanzenfett, das aus der Kariténuss des Sheanussbaumes gewonnen wird. Raffinierte Sheabutter hat eine weiße Farbe. Unraffinierte Sheabutter  hat mit etwa 11% einen sehr hohen Anteil an unverseifbaren Bestandteilen. Das bedeutet, dass die wertvollen Bestandteile, wie Triterpenen, Ölsäure, Triterpenalkoholen, Vitamin E, Beta-Karotin und Allantoin sich nicht so leicht mit Wasser oder Seife von der Haut lösen lassen und somit lange wirken.

Kökosöl lässt sich zwar leichter verteilen, das Glättegefühl auf der Haut dauert allerdings nicht so lange an.

Mandelöl und Nachtkerzenöl vereinen die Eigenschaften von Sheabutter und Kokosöl. Sie lassen sich in der „Rohsubstanz“ und als Bestandteil von einem Naturprodukt wunderbar verteilen und die Haut bleibt lange glatt und weich. Mandelöl ist außerdem auch wunderbar für die Herstellung von Naturprodukten für Babys und Kleinkinder geeignet.

Unraffiniertes Jojobaöl, das aus der Jojobafrucht gewonnen wird, ist ein leicht gelbliches und geruchsneutrales Wachs. Es ist nicht fettend und zieht schnell in die Haut ein. Durch den sehr hohen Anteil an Vitamin A und E kann bei der Verwendung von Jojobaöl auf die Zugabe von Vitamin E-Kapsel in der eigenen Naturkosmetik verzichtet werden.

Bio-Bienenwachs

Bienenwachs wird von der Honigbiene zum Bau der Bienenwaben abgesondert. In der eigenen Naturkosmetik dient es als Trägermaterial für verschiedene Wirkstoffe und als Konsistenzgeber. In beispielweise Alkohol und Ölen ist es bei etwa 60° Celsius mischbar und löslich. Der Vitamin A und B Anteil im Bienenwachs ist sehr hoch. Zusätzlich lassen sich Spuren von Propolis und Blütenpollen finden. Propolis wirkt antimykotisch, antibakteriell und antiviral. Für starke Pollenallergiker könnte palmölfreies Xyliance ein Alternative sein.

 

 

Leave A

Comment