Für die Aussaat in unserem Blumengarten unterscheide ich Schnittblumen-Sorten in zwei Kategorien. Es gibt Schnittblumen-Sorten, denen Frost nichts ausmacht und Sorten, die keinen Frost vertragen.

Schnittblumen-Sorten, denen Frost nichts ausmacht

Schnittblumen-Sorten, denen Frost nichts ausmacht, ziehe ich in der Regel im Februar im Haus oder direkt im Garten auf einem Gartentisch vor und pflanze sie etwa Ende März in die Beete. Dazu gehören in unserem Garten:

  • Mohn
  • Kornblumen
  • Mutterkraut
  • Echte Kamille
  • Strandflieder
  • Nelken
  • Löwenmäulchen
  • Ringelblumen
  • Kornrade
  • Wicken
  • Jungfer im Grünen
  • Skabiosen
  • Rittersporn
  • Bauernorchidee
  • Russischer Meerlavendel

Die Anzucht im Haus führt dazu, dass sie im Beet einen Vorsprung haben, damit sie nicht so anfällig gegenüber Schneckenfraß sind und zum Teil bereits im Mai blühen. Wer sich die Anzucht im Haus sparen möchte, kann diese Sorten ab März direkt in die Beete säen.

Die Besonderheit dieser Sorten ist außerdem, dass es in der Regel ausreicht, sie ein einziges Mal in den Garten zu bringen, damit sie jedes Jahr auf’s Neue wiederkommen. Das klappt dadurch, dass sie ihre Samen im Spätsommer und Herbst nach der Samenreifung im Garten „verlieren“, überwintern und im Frühjahr neu Austreiben. Wichtig ist dabei, dass der Gartenboden nicht stark umgegraben wird und es sich um samenfestes Saatgut handelt. In unserem Garten hat dieses Prinzip bislang sehr gut geklappt mit: Mutterkraut, echter Kamille, russischem Meerlavendel, Ringelblumen, Kornblumen, Bauernorchidee und Mohn. Weitere Besonderheiten und viele Tipps findet Ihr in den jeweiligen Schnittblumenportraits.

Schnittblumen-Sorten, die keinen Frost vertragen

Schnittblumen-Sorten, die keinen Frost vertragen, ziehe ich Anfang März im Haus vor und pflanze sie etwa Mitte Mai (nach den Eisheiligen) in die Beete. Dazu gehören in unserem Garten:

  • Vogeläuglein
  • Cosmea
  • Strohblume
  • Zinnien
  • Sommerastern
  • Trompetenzungen
  • Levkojen
  • Feuerbohne

Die Anzucht im Haus führt dazu, dass sie im Beet einen Vorsprung haben, damit sie nicht so anfällig gegenüber Schneckenfraß sind und zum Teil bereits im Juni/Juli blühen. Wer sich die Anzucht im Haus sparen möchte, kann diese Sorten ab Mai direkt in die Beete säen.

Diese Sorten vertragen keinen Frost und müssen jedes Jahr neu ausgesät werden. Tipp: Wird samenfestes Saatgut verwendet, kann es im Spätsommer und Herbst sehr einfach geerntet und im nächsten Jahr ausgesät werden. Weitere Besonderheiten und viele Tipps findet Ihr in den jeweiligen Schnittblumenportraits.

Leave A

Comment

Februar 2, 2020
Einen fröhlichen guten Sonntagmorgen! Ich habe diese schöne Webseite erst gestern oder vorgestern entdeckt und wollte nun doch einmal HALLO sagen :-) Wunderbare Garten-Tipps und noch viel wunderschönere Fotos - ich bin hin und weg! Habe Euch in meine Blogliste aufgenommen, damit ich ab jetzt nichts mehr verpasse. Ganz liebe Grüße sendet Lony vom Fiets Mathilde Blog.
Antworten
eLKe
April 5, 2020
Liebe Svetlana, gerne verfolge ich deine wunderschönen Seiten, es bereitet mir große Freude die schönen Bilder anzusehen und von deinen Erfahrungen zu profitieren. Herzlichen Dank dafür. In diesem Jahr möchte ich gerne Mohn in unseren Garten einbringen. Ich habe mir einige Pflanzen "Zwergiger Island Mohn 'Gartenzwerg" gekauft. Mit erschrecken habe ich jetzt gelesen die Schnecken mögen ihn auch ;-). Wie schütze ich meine Pflanzen am besten vor den Schnecken. Freundlichen Gruß & einen schönen sonnigen Sonntag wünscht dir eLKe
Antworten