Basilikum! hach! Es riecht wunderbar nach ätherischen Ölen und hat einfach einen unverwechselbaren Geschmack. Es gehört wirklich nicht ohne Grund zu den beliebtesten Gewürzkräutern. Doch in den meisten Fällen hält sich das im Topf gekaufte Basilikum nicht lange in der Küche. Durch den Transport und die Kälteperioden von Zwischenlagerungen welkt es schon nach wenigen Tagen und stirbt ab. Da alle Gewürzkräuter in Küchen-Töpfen für den baldmöglichsten Verzehr herangezogen werden, sollten sie auch schnellstmöglich geerntet werden. Um der Notwendigkeit einer raschen Ernte und einer welken Pflanze entgegen zu wirken, zeige ich Euch, wie Ihr eigenes langlebiges Basilikum selbst züchten und pflegen könnt.

Dafür benötigt Ihr:

Nährstoffreiche Erde zum Beispiel Qualitätsblumenerde (Kräutererde ist sehr nährstoffarm und ist deshalb nicht geeignet)

Einen Plastiktopf (Ihr könnt auch den Plastiktopf verwendest indem Ihr das Basilikum gekauft habt)

Einen Übertropf ohne Loch (Ihr könnt auch z.B. einen Tontopf mit Loch und einer Unterschale verwenden)

Kleine Aufbewahrungsgefäße gefüllt mit Wasser

Zieht bei der noch nicht welken Pflanze einzelne Pflanzen mit Wurzel vorsichtig aus dem Topf. Entfernt die unteren Blätter damit die Pflanze ihre Energie besser in die weitere Wurzelbildung stecken kann. Stellt die einzelnen Pflanzen in ein Wassergefäß. Ihr könnt Euch auch für die Variante mit Stecklingen entscheiden. Dafür schneidet Ihr etwa 8cm lange Triebe ab, entfernt die unteren Blätter und stellt die einzelnen Stecklinge in ein Wassergefäß. Meine Erfahrung hat mir jedoch gezeigt, dass die Pflanzen mit den „alten“ Wurzeln widerstandsfähiger sind.

Nachdem Ihr die Wassergefäße mit den einzelnen Pflanzen befüllt habt, lasst Ihr sie ungefähr drei Wochen stehen (unabhängig davon, ob es Stecklinge oder die Pflanzen mit Wurzeln sind). Wählt dafür einen sonnigen Platz auf der Fensterbank. Das Basilikum stellt sein Wachstum ein, wenn es kälter als zwölf Grad wird. Es ist nicht nötig, dass Ihr das Wasser auswechselst. Achter jedoch darauf, dass die Pflanzen ausreichend im Wasser stehen.

Pflanzen einpflanzen

Nun haben die Pflanzen neue feine Wurzeln gebildet. Füllt einen Topf mit Loch mit etwa 2/3 nährstoffreicher Erde wie Qualitätsblumenerde. Bohrt im Anschluss mit einem Bleistift kleine Löcher für das Basilikum in die Erde, um die Wurzeln beim Einpflanzen nicht zu verletzten.

Steckt danach das Basilikum vorsichtig nach und nach in die Löcher und drückt die Pflanze vorsichtig an. Basilikum benötigt viele Nährstoffe, pflanzt daher nicht zu viele Pflanzen in einen Topf. Je nach Topfgröße empfehle ich fünf bis max. zehn Pflanzen.

Fügt noch etwas Erde hinzu, nachdem Ihr alle Pflanzen eingepflanzt habt. Gießt zu guter Letzt das Basilikumpflanze leicht.  Da Basilikum viel Licht benötigt sind Temperaturen über 20 Grad ideal. Achtet gerade in der ersten Zeit auf einen leicht feuchten Boden. Vermeidet jedoch Staunässe, denn sie führt zum Schimmeln der Erde und Faulen der Pflanzen.

Ihr könnt eure Pflanze nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ins Freiland setzen. Wenn Ihr ein Gewächshaus für eure Tomaten im Garten habt, stellt eurer Basilikum dazu oder pflanzt es mit ins Beet.

Und nun, habt viel Freude an und mit eurem eigenen  langlebigen Basilikum!

 

Leave A

Comment

Vika
Juni 14, 2017
Klasse! Da freue ich mich ja jetzt schon drauf! Endlich Basilikum der länger als nur 3-4 Tage frisch ist
Antworten
    Osmers
    Juni 22, 2017
    super! viel Spaß dabei
    Antworten
Steph
Januar 25, 2018
Mich würde interessieren, wie du mit dem Basilikum weiter umgehst, wenn er blüht. Schneidest Du die Blüten ab oder lässt du ihm blühen?
Antworten
    Osmers
    Januar 25, 2018
    Hallo Steph, schön von Dir hier zu lesen. Ich lasse mein Basilikum immer blühen und ernte nach der Blüte die kleinen schwarzen Samen aus den Blütenkapseln, um sie im März zu Hause (Vorkultur) wieder auszusäen. Das klappt allerdings nur mit samenfesten Saatgut so gut. Liebste Grüße zu dir <3
    Antworten