Gartengespräch über naturnahe Gartengestaltung

In unserem Garten versuche ich von der Natur zu lernen, damit alles im Gleichgewicht bleibt oder dahin zurückkehrt. Das bedeutet für mich die natürlichen Gegebenheiten zu beobachten, sie zu nutzen und zu fördern.

In der Theorie klingt das ganz wunderbar. In diesem Gartengespräch geht es zusammen mit unserem Partner Weleda* im Gespräch mit Henrik, Gärtner im Weleda Schaugarten in Arlesheim, darum, diese schönen Worte mit nützlichen und über Jahre erprobten Tipps zu füllen und zu zeigen wie wir (wieder) einen Blick und ein Gefühl für den eigenen Garten entwickeln können.

Inspiriert von Weledas aktuellen Kampagne „Schütze die Haut der Erde“ gehen wir dabei besonders darauf ein, wie wir unsere Gärten beleben, aufbauen und naturnah und nachhaltig gestalten können.

Wir zeigen einfache und umsetzbare Vorgehensweisen den Boden zu nähren, wie Nützlinge und Helfer in den Garten angelockt werden können und Anregungen zur „Schädlingsabwehr“ oder eine „aufgeräumte“ aber dennoch nachhaltige Gartengestaltung.

Seit über einem Jahrhundert baut Weleda Pflanzen für Naturkosmetik und Arzneimittel mit natürlichen, bodenschonenden Methoden an. Entweder selbst in den eigenen biologisch-dynamisch bewirtschafteten Heilpflanzengärten, in Zusammenarbeit mit bestimmten Rohstoffpartnern oder durch die Unterstützung von Initiativen und Stiftungen, die sich für biodynamische und regenerative Landwirtschaft einsetzen

Gesunde Böden liefern nicht nur die Basis für volle Erntekörbe mit Gemüse, Blumen oder Obst; sie sind außerdem ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz, sie speichern Kohlenstoff in Humus, Torf, Bodensedimenten und Mineralien, binden Schadstoffe und sorgen für sauberes Trinkwasser.

Mit dieser Kampagne ermutigt Weleda dazu, das Bewusstsein für die Bedeutung von gesunden und der Regeneration von Böden weiter zu schärfen und den Boden zu schützen, zu pflegen und aufzubauen.

Hier gelangt Ihr zum Gartengespräch

Kommentar
öffnen
Kommentar hinzufügen