Doch was ist das genau und wozu ist gut zu wissen was es mit den Stark, Mittel- und Schwachzehrer und einem Wechsel innerhalb der Familie auf sich hat.

Wenn Du deine Gemüsearten jedes Jahr an ein und derselben Stelle pflanzt, kann der Boden in diesem Bereich ausgelaugen. Daraus kann eine geringere Ernte, schwache Pflanzen sowie eine stärkere Verbreitung von Schädlingen und Krankheiten folgen. Um genau dem entgegenzuwirken ist es gut zu wissen was Stark, Mittel- und Schwachzehrer sind, um bei deiner nächsten Aussaat auf einen Wechsel zwischen den Zehrern und der Familie einzugehen zu können.

Was sind Stark, Mittel- und Schwachzehrer?

Pflanzen die einen geringen Bedarf u.a.an Stickstoff und anderen wertvollen Nährstoffen haben, werden Schwachzehrer genannt, da sie dem Boden nur wenig davon entziehen. Pflanzen mit einem mittleren Bedarf heißen Mittelzehrer und Pflanzen mit einem großen Bedarf heißen Starkzehrer.

Bestandteile von guter Erde

Den Boden kannst Du entweder durch Kompost, organischem Dünger u.a.Hornspäne, Hornmehl, Kuhmist und einem Gründünger mit wertvollen Nährstoffen anreichern. Um gut wachsende Pflanzen und eine reiche Ernte zu erzielen ist Stickstoff neben, Phosphor, Schwefel und weiteren Nährstoffen ein wichtiger Bestandteil von guter Erde. Falls Du deine Pflanzen in Kübeln anpflanzt achte auf eine gute Zusammensetzung der Erde. In diesem Beitrag habe ich dir zusammengefasst was gute Erde ausmacht.

Wozu ist es gut zu wissen was Stark, Mittel- und Schwachzehrer sind und was ein Wechseln innerhalb der Familie bringt ?

Um einer geringeren Ernte, schwachen Pflanzen sowie eine stärkeren Verbreitung von Schädlingen und Krankheiten entgegenzuwirken sollte zum einen ein Wechsel der Pflanzenfamilie und zum anderen zwischen den Zehrern erfolgen. Achte beim Pflanzen und Säen also auf einen Wechsel zwischen der Pflanzenfamilie und, dass nach einem Starkzehrer ein Mittelzehrer und auf einen Mittelzehrer ein Schwachzehrer folgt.

Aufteilung zwischen Stark, Mittel- und Schwachzehrer und der Pflanzenfamilie

Auf einen Starkzehrer folgt ein Mittelzehrer.

Auf einen Mittelzehrer folgt ein Schwachzehrer.

Auf einen Schwachzehrer folgt ein Starkzehrer.

Starkzehrer

Gemüseart Familie
Artischocke Korbblütler
Kürbis, Melone, Gurke, Zucchini Kürbisgewächse
Kartoffel, Paprika, Tomate Nachtschattengewächse
Kohl Kreuzblütengewächse
Neuseeländer Spinat Mittagsblumengewächse
Rhabarber Knöterichgewächse
Sellerie Doldenblütler
Spargel Spargelgewächse
Zuckermais Süßgräser

Mittelzehrer

Gemüseart Familie
Chicorée, Endivie, Radicchio, Salate, Schwarzwurzel, Zuckerhut Korbblütler
Aubergine Nachtschattengewächse
Chinakohl, Kohlrabi, Rettich Kreuzblütengewächse
Erdbeere Rosengewächse
Fenchel, Karotte, Liebstöckel, Pastinake, Petersilie Doldenblütler
Knoblauch, Lauch, Schnittlauch, Zwiebel Amaryllisgewächse
Mangold, Rote Beete, Spinat Gänsefußgewächse
Puffbohn, Stangenbohnen Hülsenfrüchtler

Schwachzehrer

Gemüseart Familie
Buschbohne, Erbse, Hülsenfrüchtler
Feldsalat Baldriangewächse
Kresse, Radieschen, Speiserübe Kreuzblütengewächse
Portulak Portulakgewächse
Kräuter

Alles Liebe,

Swetlana

 

Leave A

Comment